Ich zocke gerade ... und finde es ...

      Vorerst nicht aufgrund der Kosten der Übersetzung. Die fokussieren jetzt erstmal nen Konsolenrelease auf Switch und Co.
      C.: A woodchuck would chuck no amount of wood since a woodchuck can’t chuck wood.
      G.: But if a woodchuck could chuck and would chuck some amount of wood, what amount of wood would a woodchuck chuck?
      C.: Even if a woodchuck could chuck wood and even if a woodchuck would chuck wood, should a woodchuck chuck wood?
      G.: A woodchuck should chuck wood if a woodchuck could chuck wood, as long as a woodchuck would chuck wood.
      Masquerada: Songs and Shadows (~16h Spielzeit, finished)

      Wieder mal so ne kleine Hassliebe. Die Story ist gut durchdacht und rückblickend kommt man auf viele Zusammenhänge drauf, je näher man dem Ende ist. Das Spiel ist optisch sehr stimmig und kann auf jeden Fall mit der Charaktergestaltung überzeugen (wenngleich auch teilweise starke Stereotypen vorliegen).
      Das Kampfsystem ist nun ein Kritikpunkt... zwar kann man es direkt steuern, jedoch verliert man schnell die Übersicht und es artet einfach darin aus, die Fähigkeiten immer wieder auszulösen, sobald sie zur Verfügung stehen. Timing und Co sind in sehr sehr sehr wenigen Kämpfen wirklich essentiell, selbst auf den höheren Schwierigkeitsgraden. Außerdem leidet aufgrund der Effektvielfalt gern die Übersicht und die KI könnte etwas mehr Intelligenz vertragen.
      Neben der Hauptstory gibt es auch einiges zu sammeln, jedoch ist sowohl der Questverlauf als auch das Leveldesign bis auf wenige Ausnahmen SEHR linear. Die Hintergrundgeschichten sind aber gut geschrieben und überschaubar von der Textanzahl. Die Vertonung im Englischen ist gut (es ist so gut wie alles vertont, bis auf die Codex-Einträge), deutsche Texte sind absolut ok, bin aber schlussendlich wie immer beim Englischen verblieben.
      Wer also einen guten Unterhaltungshappen für zwischendurch haben will, ohne groß Ansprüche an Spielmechaniken zu stellen... und dabei mal etwas anderes erleben will, als Vampire, Zombies und Co.. der ist hier durchaus gut bedient.

      Warhammer: Vermintide 2 (~ 24h Spielzeit, Recruit finished, Rest offen)

      Wer den ersten Teil kennt und mochte, kommt hier eigentlich nicht dran vorbei. Denn im Endeffekt bekommt man eine aufpolierte Version von bereits bekanntem. Mehr Gegnervielfalt, besseres Leveldesign, bessere Atmosphäre und deutlich mehr Wumms. Der Schwierigkeitsgrad ist relativ variabel, aber ich würde sagen schon von Beginn an höher als bei Teil 1. Je nachdem wie man sich im Level anstellt, werden dann häufiger oder seltener Gegnerwellen auf einen zukommen. Oder eben sogar Bossmonster.
      Der größte Vorteil gegenüber Teil 1 ist, dass man nun nur noch für die eigene Klasse Gegenstände erhält... und die eigene Klasse sich noch in 3 Spezialisierungen aufteilt, sobald man das jeweilige Charakterlevel erreicht hat.
      Das Spiel ist in jedem Fall direkte Action und basiert voll auf Teamarbeit... Bots können im niedrigen Schwierigkeitsgrad fehlende Spieler noch ganz gut ausgleichen, später benötigt man in jedem Fall Spieler. Wer blind reinstürmt wird auch sterben... wer alle Feindgruppen zieht, anstatt einen Teil zu umgehen verliert wertvolle Zeit und riskiert weitere Feindanstürme... es gibt viele Feinheiten, die hier zum Teil dem Zufall überlassen, zum anderen der Spawn-KI überlassen sind.
      In jedem Level gibt es dann schlussendlich noch 3 Tomes (die den Platz der Heilgegenstände belegen) und 2 Grimoires (die das maximale Leben deutlich reduzieren) und solche Sachen wie Lootwürfel. Diese Gegenstände sorgen dafür, dass die abschließende Belohnungstruhe eine höherwertigere Qualität hat. Jeder Schwierigkeitsgrad lässt dabei nur ein maximales Powerlevel der Gegenstände zu. Wer ganz unglücklich ist, kann über das Crafting mindestens gleichwertiges Equipment gezielter herstellen.
      So oder so gibts für die Sammelwut einiges an Variation und man merkt bei JEDER einzelnen Waffe einen klaren Unterschied im Spielstil und auch in der Wirksamkeit.
      Auch für den "vollen" Preis auf jeden Fall eine Kaufempfehlung (wenngleich bald ein kostenpflichtiger DLC kommen soll, der wieder mal auch kostenlose Inhalte mitliefert).
      C.: A woodchuck would chuck no amount of wood since a woodchuck can’t chuck wood.
      G.: But if a woodchuck could chuck and would chuck some amount of wood, what amount of wood would a woodchuck chuck?
      C.: Even if a woodchuck could chuck wood and even if a woodchuck would chuck wood, should a woodchuck chuck wood?
      G.: A woodchuck should chuck wood if a woodchuck could chuck wood, as long as a woodchuck would chuck wood.

      Angespielt....

      - Raft -

      Ich habe mit Bully und einem weiteren Kollegen Raft angespielt.
      Wir waren bestimmt 4-5 Stunden auf See und haben unser Floß soweit ausgebaut, das wir kein ernstes Versorgungsproblem mehr haben, dennoch hat man ständig was zu tun, vor allem Nahrung heranschaffen, trinken, Müll sammeln.
      Diese drei Kernelemente erzeugen dauerhaften Stress bis zu dem Punkt an dem man Müll beginnt in Netzen abzufischen. Dann wird es zunehmend entspannter und man hat auch mal Zeit. Die ersten 1-2 Stunden ist man straff beschäftigt zu überleben und das Floß langsam aber stetig auszubauen.
      An dem Punkt wo wir dann erstmal halbwegs gut versorgt und Richtung T2 Crafting sind, haben wir dann nach gut 5 Stunden erstmal aufgehört. Für einen EA und 20 Euro nicht das schlechteste Game.
      Solo weiss ich nicht, ob es mich begeistern könnte. Aber so mit 1-2 Leuten ist es echt spaßig und ne kleine Herausforderung.
      Bleibt abzuwarten was noch kommt. Wir haben nichtmal 1/3 von dem was man bauen kann erforscht und wie es insgesamt weitergeht.
      Selbst wenn es nach 20 Stunden "vorbei" ist waren die 20 Euro gut investiert.
      Vampyr


      Tja, lange irgendwie drauf gewartet. Dann gestartet und direkt gefragt -> Was soll das sein? Warum ist die Steuerung so schwammig? Optisch, hm 10 Jahre alt? Bloodlines gestartet - Okay, so bescheiden sieht es dann doch nicht aus.
      Bloodlines sieht vom Char Design nicht unbedingt "hässlicher" aus. Obwohl viel älter. Puh. Da sieht man aber wieder das die Grafik eigentlich keine Rolle spielt, solange es stimmig ist. Deus Ex 1 spiele ich immer wieder gern. Hat halt seinen besonderen Style.
      Wenn man die ersten 10 Minuten durchgehalten hat. Sich mit der Steuerung vertraut macht. Kommt auf einmal ein nettes Spiel, bzw. in den ersten 2 Spielstunden doch ein brauchbares Spiel raus. Story gefällt mir bis jetzt gut. Steuerung kann man auch mit leben.
      Das optische ist hm stellenweise stimmig aber leider oft auch irgendwie matschig. Wenn man sich aber komplett auf die Story einlässt kann es einem gefallen. Die Sprecher gefallen auch. Untertitel (Deutsch) sind "Okay" manches doch ein wenig holprig übersetzt.
      Ich sehe keine Signatur. Finde ich nervig. :)
      W40k Inquisitor: Martyr

      Bisher nur angespielt und alle Klassen mal in den ersten Missionen getestet.
      Hier und da bisschen informiert, aber tw. doch noch recht überfordert mit Werten und Möglichkeiten, dennoch ist der Ersteindruck durchaus positiv, werde es nicht refunden!
      Wenn ich mehr Durchblick habe erweitere ich den Post.
      Bisher kann ich nur sagen, ich hatte es auf der Wunschliste, mich aber nie wirklich informiert, dadurch keine enttäuschten Erwartungen bezüglich Versprechungen der Devs o.ä. und bin trotz der durchwachsenen Reviews sehr positiv überrascht.
      In einigen Reviews und Artikeln aus der EA Phase hatte ich z.B. auch etwas, das als Negativ angesehen wurde, nämlich das es sich etwas langsamer spielt und kein wirkliches Diablo Gameplay hat, als positiv empfunden, zumindest hat es mich neugierig gemacht. Dann waren viele Reviews typische Flamer Reviews. Loka schlecht - ok muss nicht sein, aber W40k spielt man eh auf english, weil sich das sonst alles kacke anhört :P
      Dann die Hater Reviews wegen versautem Launch - ok auch verständlich, aber dsa macht das Spiel ja nicht unbedingt schlecht. Also alles Gründe doch mal reinzuschauen.
      Mir gefällt die Grafik, Ton und insgesamt die Atmo.
      Ich finde die Steuerung anfangs noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber komme gut damit klar. Habe irgendwo gelesen das einer es refundet hat, wel keine WSAD Movememnt geht.
      Quatsch, muss man bisschen was umlegen, aber noch nichtmal viel, die Assa Dodgeskills liegen auf W und S und dann geht das, aber ich habe sogar wieder umgestellt auf klassisch.
      Aber im Grunde kann man so ne Art MMO Steuerung basteln, gar kein Problem.
      Klassen spielen sich alle ganz nett. Hab ja noch nicht viel getestet, aber ich habe mindestens 3 Klassen, die ich mir gut vorstellen kann zu spielen.
      Assault Marine, Heavy Gunner (Devastator) und Empyreanist, einer der Psyker. Die 2 anderen Psyker fande ich auch nicht schlecht aber der Empy ist dann doch am coolsten finde ich.
      Assa fand ich auch nicht schlecht, aber die Zöpfe der Mädels nerven mich :P
      Viel mehr kann ich nicht sagen - die Diskussion, ob es nun 45 oder nur 30 oder gar nix wert ist spare ich mir mal :P
      Wenn ich so sehe was da doch schon alles drin ist, tendiere ich eher zu: Preis ist völlig ok.
      Inquisitor: Martyr Teil 2

      gute 10 Stunden später habe ich schon deutlich mehr Durchblick und bin immer noch sehr zufrieden mit dem Spiel.
      Coop mit Bully hatte ein bisschen Probleme was den Server angeht, aber alles in allem lief es.
      2-3mal hats geruckelt, einmal ist keine Verbindung zustande gekommen, aber sonst keine Probleme und ein paar Stunden zusammen Coop gespielt.
      Alles habe ich anscheinend noch nicht freigeschaltet, mit Level 5 oder 6 kam das PvP Terminal, das 1v1 und 2v2 Battles liefert. Habe es nicht getestet, scheint sich aber um einen Art Conuer Modus zu handeln. Ist hier für mich eher 2. rangig, schaue ich später vielleicht mal rein.
      Der Charakter levelt sehr langsam, aber es gibt ein Power Rating System ähnlich wie das Powerlevel in Destiny, hiernach sind auch die Missionen, Story (nur Solo) wie auch random Missionen (Solo und Coop) sortiert. Also man kann ähnlich wie in Battletech durch den Caligari Sektor reisen und hat dann von Planet zu Planet eine handvoll Missionen nach Power Rating im Angebot. Ich denke das man zwischen den Missis hier und da mal ne random Mission machen muss, um es mit entsprechendem PR zu packen.
      Mit gefallen die Karten bisher ganz gut und sie waren auch relativ abwechslungsreich bisher, von schlauchigen Leveln, zu recht offenen Arealen und verzweigten Innen wie Außenleveln. Der Schwierigkeitsgrad des Story Modus ist sehr easy, man kann aber vor jeder Mission anpassen, auch Story Missionen, der Schweirigkeitsgrad heisst nur Story Mode, um eben einfach nur Story zu haben und kaum Schweirigkeiten. Challange Mode normal ist angenehm fordernd, den kann man noch 3 mal pimpen auf hard +50, extreme +100 und impossible +250. Loot und Reward wird daran angepasst. Durchaus herausforernd würde ich sagen!
      Die jeweils 3 Subklassen sind mMn sowas wie Startersets, im Grunde kann man dann immer noch per Equip switchen und sehr frei anpassen. Ich habe mit Empy angefangen und dann mit Bulveigh, der nen Assault gemacht hat aber nochmal neu mit Tactical und Heavy angefangen. Wir kamen deutlich besser zurecht danach, wobei es sicher auch daran lag, das wir noch nicht gut mit den Klassen konnten. Ich denke das sind auch gerade 2 Klassen gewesen, die es etwas schwerer machen, wobei Ansichtssache. ich werden den Psyker definitiv auch hier und da mal wieder spielen.
      Es gibt Tonnen freizuschalten, Skilltrees, Skills, Perks, Waffen, Inocculatoren (für Healing) und was weiss ich noch alles.
      Crafting habe ich anscheinend noch nicht freigeschaltet, auch das Tarot System nicht mit dem man sich später aus Karten die man gelootet hat Missionen selbst erstellen kann.
      Weiss auch gerade nicht, ob das Customization System schon drin ist und ich es noch nicht freigeschaltet habe oder ob es noch fehlt?!?
      Ich glaube man schaltet bis Level 10 immer mal hier und da noch eine Station in seiner Commandozentrale frei, genau weiss ich es aber nicht.

      Teil 3 folgt...
      Also, nach knapp 40 Stunden und Level 20/ 50 und mit Kapitel 3 der Story durch, noch ein paar abschließende Erkentnisse.
      Bestimmte Spielmechaniken zu erklären wäre zu viel und kompliziert, mir gefällt es in vielen Punkten.
      Dennoch kann man Sorge haben, das man das Ende der Fahnenstange bereits sieht was Progression und neue Waffen etc angeht, ich habe mit 20 die letzte Waffe freigeschaltet und nun folgen "nur" noch Perks, Inoculator Skills (das diese Heal und Buff Einheit, die man konfigurieren kann. Der hat erst 1 Slot, später werden es immer mehr, bis zu 6 glaube ich und es gibt 3 Arten von "Skills" die man da konfiguerien kann, mit Farbcode und die Dinger können aber auch so gebaut sein, das sie nur Slots für 2 Farben haben oder alle rot und nur heals skills gehen rein o.ä.. Ansonsten kann man das Ding neben Heilung auch als Stim oder CD reduction benutzen).

      Das Game hat noch kleine Bugs. Beispiel: Der Weekly Progress, hier kann man sich extra Loot und Fate (Währung für Crafting und das Tarotkartensystem) verdienen wurde gestern nicht zurückgesetzt. Einmal Client neu starten und es war gut. Manchmal wird das PR im Character Screen oder in der Übersicht falsch angezeigt, wobei das habe ich nur anfangs gesehen, ist mir eigentlich schon nicht mehr aufgefallen, vllt. schon gefixt.
      Bin jetzt paarmal auf Kisten gestoßen die so blöd platziert waren, das ich sie nicht öffnen konnte. Das kann schon ärgerlich sein, da da immer Inocculator "Muni" oder Ladungen für den Skill hat der durch ein weiteres Equip bestimmt wird. Standard sind das Granaten, aber es gibt auch Schilde oder sogar einen Personal Teleporter und Force Fields etc.
      Hier werden nach Level 20 noch weitere Gear Optionen freigeschaltet, gibt unterschiedliche Forcefields z.B..
      Crafting ist simple, aber auch nicht scheiße. Mit Skilltree und so weiter und das Zeug ist brauchbar, wenn man da levelt und Geld und Fate hineinsteckt, lassen sich später auch Relics craften. Also durchaus ne Option gegenüber "auf Loot hoffen". Und wie gesagt, hier und da habe ich schon nette Sachen gecraftet, die besser waren als was ich hatte.

      COOP:
      Ist immer wieder laggy und leidet unter rubberbanding. Mit der Zeit gehts oder man hat sich einfach dran gewöhnt, es ist nicht komplett spielverhindernd aber ungefähr so lästig wie eine Fliege die nicht vom Bildschirm lassen kann :P
      Schon nervig, aber wie gesagt: entweder man merkt es iwann nicht mehr so oder es wird mit der Zeit einfach besser. Oder man hat Glück was den Server angeht.
      Wir haben auch hier und da einfach reloggt und dann war alles besser, oder behoben, wenns irgendwo hakte.
      Dsco's gibts auch, aber nicht oft und wenn, kann der andere wieder ins Game joinen, auch wenn einer kurz vor Ende oder vor dem Reward abkackt ist nix verloren und er bekommt alles beim nächsten einloggen - ich hoffe das die da noch etwas tweaken und es besser machen.

      STORY:
      Gefällt mir echt gut bisher, hat was!
      Alles stimmig für WH40k imho.

      Ich finde das Game bietet viel - wie es langfristig aussieht und wie das Game weiterentwickelt wird bezüglich Warzone und ich glaube Cabal (Gilden) Missionen gibts auch noch keine, jedenfalls sehen wir keine, obwohl wir eine gegründet haben, weiss ich nicht.
      Was genau die Warzone wird ist auch noch nicht so ganz klar. ich finde jedenfalls nicht viel dazu.

      Generell muss man sagen, das viele Infos und auch Videos veraltet sind.
      Ich stoße oft auf die Asusage Account Level versus Inquisitor Level und kann damit nix anfangen, muss alles aus dem EA sein.
      Ich denke sie haben hier und da noch einiges umgeworfen oder einfach anders designed.
      Habe auch ein Video gesehen das das Power Rating erklärt, aber auch das ist nun leicht anders.

      Für mich hat es sich gelohnt, bin am absuchten wie selten :P
      Vampyr

      Leider ist Vampire mit Y nur ein A Titel, das würde ich echt nicht mal als AA bezeichnen. Ich finde es mühsam es weiter zu spielen. Weil es viel Bla (Gespräche die man führen muss mit viel Grußformeln etc. die man einfach schon zu oft gehört hat - Zieht sich dann unnötig und wenn man "klickt" ist gleich der ganze Inhalt durch) ist und eigentlich immer das gleiche.
      Map auch eher lieblos, schade eigentlich. Man muss praktisch (oder auf jeden Fall ich) regelmäßig auf die Karte schauen weil ich nicht genau erkenne wo ich nun wieder bin. Die Gebäude sehen alle eher schwamig aus.
      Als ob überall einen Haufen Texturen fehlen. Teilweise sehen dann Gebäude eigentlich wieder ganz nett aus und stimmig und dann mal wieder so Random zugeworfen.
      Auch ist es überall einfach leer. Klar wird in der Story erklärt warum das so ist. Aber so wirkt es aber troztdem leer. :)
      Vielleicht ist deshalb soviel "Nebel" - Damit man einfach nicht so weit schauen muss bzw. eh nix erkennt.

      Es hat eher null Sandbox Feature. Weil man sich praktisch zwar nicht verlaufen kann, aber man sucht immer nur NPCs - tötet auf der selben langweiligen Art die Gegner.
      Das ist eigentlich sehr schade weil die Story stellenweise echt gut rüber kommt. Tja, vielleicht wäre es ein gutes Adevnture - Aber dann fehlen die Puzzle etc. Sachen.

      Wenn man mit den Schwächen leben kann ist es kein schlechter Titel. So ala 68-72%. Es wirkt aber stellenweise für mich wie unfertig oder einfach - Keine Kohle da. :)
      Für mich ... puh ... eher ein 20€ Titel und es kann einem gefallen. Ein Vergleich mit Witcher 3 sollte man auf keinen Fall eingehen.
      Also kein schlechtes Spiel - Aber leider kein Titel den man sofort kaufen sollte. Schade.

      Neu

      Kurzer Nachtrag zu Inquisitor.
      Das erste Event war ernüchternd.
      5000 einer bestimmten Gegnerart sollten in gefühlt 2 unterschiedlichen Missionsarten gekillt werden. 50 Millionen war das Community Ziel.
      Manche schreiben das sie eine Map in 2 Minuten machen und 100-300 Guardsmen dabei killen.
      Nun, was daran Spaß macht, wenn man nur 2 Minuten für ne Map braucht erschließt sich mir nicht, aber wenn man so querliest sind viele eben wieder auf dem Effizienztrip, machen nur die Objectives und so.
      Dann gab es viele die meinten das sind ca. 40 Missionen a 5-10 Minuten.
      Da das Klassenbalancing ja anscheinend sehr dürftig ist, habe ich natürlich andere Ergebnisse. Ich habe für die durchweg gelben Missionen (also recht hard) ca. 20 Minuten gebraucht. Die Siege Maps waren sogar recht spaßig, und dabei 50-150 Guardsmen gekillt. Mehr waren einfach nicht da!
      Nachdem ich 2 Stunden für 500 gebraucht habe, habe ich beschlossen es zu lassen.
      Also wenn das die Messlatte für zukünftige Events ist, spiele ich noch die durchaus nette Story zuende und vielleicht auch noch etwas weiter, aber Community ist mal wieder wegen hardcore progressern etc. nix für mich.
      Mir macht es immer noch Spaß, aber dieses den hardcore gamern immer liefern macht mir immer alles (community und pvp) kaputt.

      Neu

      Also ich hab WH40K ja vor ner Weile nochmal ne Chance gegeben, aber das Spiel langweilt mich leider unglaublich. An allen Ecken und Enden wirkt es unfertig und nicht zu Ende gedacht und es spielt sich für mich einfach nicht flüssig oder taktisch genug. Find ich persönlich schade, da ichs ja relativ früh gebacked hab, aber naja.

      Dafür kann mich Star Trek Online aktuell wieder "begeistern". Ich hab meinen Spaß damit... wenn man sich mal wieder darauf einstellt, dass sie die Bodenkämpfe gleich hätten sein lassen können. Die Rätseleinlagen am Boden sind aber witzig gemacht und gibt auch zig Anspielungen zu den Filmen und Serien. Es hat sich aber auch unglaublich viel getan und die Community ist dem Spiel recht treu ergeben. Bin aktuell als Gorn beim klingonischen Imperium unterwegs und die Storyline hat mich bislang gut unterhalten. Manche Bodenmissionen hätten eben gern kürzer ausfallen können, aber das reißen die Weltraumkämpfe dafür wieder voll raus... vor allem wenn man auf Advanced oder Elite spielt... den Schwierigkeitsgrad kann man ja zum Glück noch immer anpassen.

      Die Grafik wurde meinem Empfinden nach auch etwas aufgehübscht, aber man merkt dem Titel schon klar das Alter an ;)
      C.: A woodchuck would chuck no amount of wood since a woodchuck can’t chuck wood.
      G.: But if a woodchuck could chuck and would chuck some amount of wood, what amount of wood would a woodchuck chuck?
      C.: Even if a woodchuck could chuck wood and even if a woodchuck would chuck wood, should a woodchuck chuck wood?
      G.: A woodchuck should chuck wood if a woodchuck could chuck wood, as long as a woodchuck would chuck wood.

      Neu

      Klingt interessant mit STO, besitze es auch, aber ich befürchte es ist dasselbewie mit SWTOR, nach 20 Minuten doch wieder deinstall :)
      Kurz zu wh40k, ganz Unrecht hast du nicht, kommt glaube ich auch wirklich stark auf die Klasse und Waffenwahl an. Tactics mit Eviscerator macht mir einfach unglaublich viel Spaß was das simple Geschnetzel angeht und ist stellenweise eben auch anspruchsvoll, weil es kein gutes, effizientes Build ist. Es macht aber Bock und ich mag die Atmo.
      Ich werde nochmal was schreiben, wenn wir wissen wie die Warzone ist und die Langzeotmotivation nach der Story, die genieße ich durchaus und bin kurz vor dem letzten Kapitel. Level 25. Angeblich ist man nach der Story so Mitte 30, also noch gut was zu tun bis 50.
      Das Spiel braucht aber langfristig mehr Modi, mehr Gegner, größere Maps, die es auch schon gab, aber nicht gut mit Purge Missionen funktionierten, weil man für 3 Kills tw. nochmal 30 Minuten auf der Mappe letzten Mobs suchen musste.
      Siege Missions fand ich während des Events ganz nett. Man arbeitet sich Stück für Stück vor und sichert Beacons an denen Imperiale Armee spawnt und befreit mit diesen Truppen die Map, also säubert alle Beacons. Das war durchaus ausbaufähig. Trotzdem Stimme ich zu, hier und da mehr Taktik würde nicht schaden, ich fänd auch extra Coop Maps mit schweren Gegnern toll. Dark Eldar sind angekündigt.
      Also, ich mag das Spiel noch, nur was wieder an Grind gefordert wird, wenn man diese Community Goals und Events mitmachen will ist total casual unfreundlich. Da werden Spieler wieder nur gesplittet. Aber mal sehen wie es weiter geht, vielleicht war es ihnen ja auch eine Lehre, das Ziel wurde nicht erreicht. Bzw. Zuerst ja, aber mittels cheating :doh: was aber so offensichtlich war und natürlich aufgefallen ist.

      Neu

      Nachdem es in STO noch immer ne aktive deutsche Community gibt, eh keiner mehr PvP zu spielen scheint (zumindest low und midlevel... highend weiß ich noch nit) und STO noch immer gut kostenlos zu zocken ist, kann man ja ohne weiteres reinsehn. Und fürs Zusammenspiel lässt man sich einfach vom Level her anpassen, wenn man mal auseinanderliegt. Quasi wie Guild Wars 2.
      C.: A woodchuck would chuck no amount of wood since a woodchuck can’t chuck wood.
      G.: But if a woodchuck could chuck and would chuck some amount of wood, what amount of wood would a woodchuck chuck?
      C.: Even if a woodchuck could chuck wood and even if a woodchuck would chuck wood, should a woodchuck chuck wood?
      G.: A woodchuck should chuck wood if a woodchuck could chuck wood, as long as a woodchuck would chuck wood.