Ich zocke gerade ... und finde es ...

      Vorerst nicht aufgrund der Kosten der Übersetzung. Die fokussieren jetzt erstmal nen Konsolenrelease auf Switch und Co.
      C.: A woodchuck would chuck no amount of wood since a woodchuck can’t chuck wood.
      G.: But if a woodchuck could chuck and would chuck some amount of wood, what amount of wood would a woodchuck chuck?
      C.: Even if a woodchuck could chuck wood and even if a woodchuck would chuck wood, should a woodchuck chuck wood?
      G.: A woodchuck should chuck wood if a woodchuck could chuck wood, as long as a woodchuck would chuck wood.
      Masquerada: Songs and Shadows (~16h Spielzeit, finished)

      Wieder mal so ne kleine Hassliebe. Die Story ist gut durchdacht und rückblickend kommt man auf viele Zusammenhänge drauf, je näher man dem Ende ist. Das Spiel ist optisch sehr stimmig und kann auf jeden Fall mit der Charaktergestaltung überzeugen (wenngleich auch teilweise starke Stereotypen vorliegen).
      Das Kampfsystem ist nun ein Kritikpunkt... zwar kann man es direkt steuern, jedoch verliert man schnell die Übersicht und es artet einfach darin aus, die Fähigkeiten immer wieder auszulösen, sobald sie zur Verfügung stehen. Timing und Co sind in sehr sehr sehr wenigen Kämpfen wirklich essentiell, selbst auf den höheren Schwierigkeitsgraden. Außerdem leidet aufgrund der Effektvielfalt gern die Übersicht und die KI könnte etwas mehr Intelligenz vertragen.
      Neben der Hauptstory gibt es auch einiges zu sammeln, jedoch ist sowohl der Questverlauf als auch das Leveldesign bis auf wenige Ausnahmen SEHR linear. Die Hintergrundgeschichten sind aber gut geschrieben und überschaubar von der Textanzahl. Die Vertonung im Englischen ist gut (es ist so gut wie alles vertont, bis auf die Codex-Einträge), deutsche Texte sind absolut ok, bin aber schlussendlich wie immer beim Englischen verblieben.
      Wer also einen guten Unterhaltungshappen für zwischendurch haben will, ohne groß Ansprüche an Spielmechaniken zu stellen... und dabei mal etwas anderes erleben will, als Vampire, Zombies und Co.. der ist hier durchaus gut bedient.

      Warhammer: Vermintide 2 (~ 24h Spielzeit, Recruit finished, Rest offen)

      Wer den ersten Teil kennt und mochte, kommt hier eigentlich nicht dran vorbei. Denn im Endeffekt bekommt man eine aufpolierte Version von bereits bekanntem. Mehr Gegnervielfalt, besseres Leveldesign, bessere Atmosphäre und deutlich mehr Wumms. Der Schwierigkeitsgrad ist relativ variabel, aber ich würde sagen schon von Beginn an höher als bei Teil 1. Je nachdem wie man sich im Level anstellt, werden dann häufiger oder seltener Gegnerwellen auf einen zukommen. Oder eben sogar Bossmonster.
      Der größte Vorteil gegenüber Teil 1 ist, dass man nun nur noch für die eigene Klasse Gegenstände erhält... und die eigene Klasse sich noch in 3 Spezialisierungen aufteilt, sobald man das jeweilige Charakterlevel erreicht hat.
      Das Spiel ist in jedem Fall direkte Action und basiert voll auf Teamarbeit... Bots können im niedrigen Schwierigkeitsgrad fehlende Spieler noch ganz gut ausgleichen, später benötigt man in jedem Fall Spieler. Wer blind reinstürmt wird auch sterben... wer alle Feindgruppen zieht, anstatt einen Teil zu umgehen verliert wertvolle Zeit und riskiert weitere Feindanstürme... es gibt viele Feinheiten, die hier zum Teil dem Zufall überlassen, zum anderen der Spawn-KI überlassen sind.
      In jedem Level gibt es dann schlussendlich noch 3 Tomes (die den Platz der Heilgegenstände belegen) und 2 Grimoires (die das maximale Leben deutlich reduzieren) und solche Sachen wie Lootwürfel. Diese Gegenstände sorgen dafür, dass die abschließende Belohnungstruhe eine höherwertigere Qualität hat. Jeder Schwierigkeitsgrad lässt dabei nur ein maximales Powerlevel der Gegenstände zu. Wer ganz unglücklich ist, kann über das Crafting mindestens gleichwertiges Equipment gezielter herstellen.
      So oder so gibts für die Sammelwut einiges an Variation und man merkt bei JEDER einzelnen Waffe einen klaren Unterschied im Spielstil und auch in der Wirksamkeit.
      Auch für den "vollen" Preis auf jeden Fall eine Kaufempfehlung (wenngleich bald ein kostenpflichtiger DLC kommen soll, der wieder mal auch kostenlose Inhalte mitliefert).
      C.: A woodchuck would chuck no amount of wood since a woodchuck can’t chuck wood.
      G.: But if a woodchuck could chuck and would chuck some amount of wood, what amount of wood would a woodchuck chuck?
      C.: Even if a woodchuck could chuck wood and even if a woodchuck would chuck wood, should a woodchuck chuck wood?
      G.: A woodchuck should chuck wood if a woodchuck could chuck wood, as long as a woodchuck would chuck wood.